Was ist Cushing bei Pferden?

 

  • Das Equine Cushing Syndrom (ECS/PPID) ist die häufigste Hormonstörung bei Pferden.
  • Cushing betrifft überwiegend ältere Pferde und Ponys. Etwa jedes fünfte Pferd über 15 Jahren ist von dieser Erkrankung betroffen. Neuere Untersuchungen zeigen aber, dass auch deutlich jüngere Pferde bereits an ECS im Frühstadium erkranken können. 
  • Die Krankheit ist chronisch fortschreitend und kann nicht geheilt, aber erfolgreich behandelt werden!
  • Wird Cushing nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, treten als Folge häufig auch schwerwiegende Erkrankungen (z. B. Hufrehe oder Infektionen) auf, die mit zusätzlichen Leiden für das Tier und aufwändigen Behandlungen verbunden sind. Deshalb sollte jedes an ECS erkrankte Pferd behandelt werden!

Experteninterview                                                                                                                                                                                                                                zum Equinen Cushing Syndrom


Was sind die Ursachen von Cushing (ECS)?

Ursache des Equinen Cushing Syndroms (ECS) ist eine Erkrankung der Hirnanhangdrüse. Diese ist im Gehirn des Pferdes für die Produktion vieler Hormone zuständig. Über den Blutkreislauf gelangen die Hormone in den Körper und sorgen bei gesunden Pferden durch einen ausgeglichenen Hormonhaushalt für die Aufrechterhaltung und Kontrolle vieler Körperfunktionen.
Da beim Cushing Syndrom des Pferdes der mittlere Teil der Hirnanhangdrüse, die sogenannte Pars Intermedia, betroffen ist, wird die Krankheit international auch "Pituitäre Pars Intermedia Dysfunktion" oder PPID genannt.

Bei von Cushing (ECS) betroffenen Pferden ist im Gehirn (Hypothalamus) die Produktion des Botenstoffes Dopamin stark reduziert. Dopamin hat eine wichtige Kontrollfunktion auf den mittleren Teil der Hirnanhangdrüse, die unter anderem für die Produktion des wichtigen Hormons ACTH (Adrenocorticotropes Hormon) verantwortlich ist. Dieses wiederum befiehlt der Nebennierenrinde die Ausschüttung von Cortisol.

Durch den Mangel an Dopamin entsteht bei ECS-Patienten in der Hirnanhangdrüse ein gutartiger Tumor (Adenom), und es kommt zu einer ungehemmten Überproduktion von ACTH, Cortisol und einigen weiteren Hormonen.

Das hormonelle Gleichgewicht gerät aus den Fugen, und es entwickelt sich mit vielen verschiedenen Symptomen das Krankheitsbild des Equinen Cushing Syndroms.
  

Schauen Sie sich hier die Ursachen von Cushing an und wie die Behandlung wirkt.